magnifierslide-nextslide-prev

News & Events

Bleiben Sie auf dem Laufenden

EuroBLECH 2016: Eckardt zieht positives Fazit

„Größtmögliche Integration anbieten“

Über 60.600 Besucher und mehr als 1.500 Aussteller aus 41 Ländern kamen nach Hannover: Die EuroBLECH hat ihren Status als internationale Leitmesse rund um die Blechbearbeitung eindrucksvoll bestätigt. Ebenfalls am Start: Eckardt Umformtechnik. Im Fokus stand die neue LBE-Bürstanlage mit Wandres-„Innenleben“, die bei den zahlreichen Standbesuchern großen Anklang fand – wie überhaupt der Auftritt mit optisch aufgefrischtem Messestand als voller Erfolg verbucht werden kann.

Reinigungstechnologie als Highlight bei einem Beölungsspezialisten? Darüber mag sich der eine oder andere Messebesucher gewundert haben – die Erklärung ist einfach: „Überall in der industriellen Produktion verzahnen sich die Prozesse immer enger. Gleichzeitig müssen sie immer flexibler gestaltet werden können, weil sich die Anforderungen an das Endprodukt im Hinblick auf Funktionalität und Verfügbarkeit immer schneller verändern,“ sagt Eckardt-Geschäftsführer Michael Eckardt. „Da ist es nur konsequent, wenn wir als Hersteller ebenfalls größtmögliche Integration anbieten und verschiedene Prozessschritte in unserem Kompetenzfeld so zusammenfassen, dass die Kunden einen echten Mehrwert bekommen.“ Die neue Bürstanlage selbst ist dafür das beste Beispiel: Sie lässt sich nicht nur nahtlos mit einem Eckardt-Sprühsystem kombinieren, sondern auch über eine einzige Steuereinheit des Herstellers verwalten – eine Kombination, die beim Messepublikum viel Anklang fand.

Natürlich war am optisch aufgefrischten Eckardt-Stand auch die Beölung in ihrer ganzen Bandbreite vertreten. Der Brettener Hersteller zeigte seine Filzwalzenbeöler mit Walzendurchmessern zwischen 32 und 110 mm sowie die Sprühsysteme der EOS-Reihe. Dazu gab es viel Raum für Information und Diskussion rund um die „heißen“ Themen Prozesssicherheit, Wartungsoptimierung und die bereits angesprochene Flexibilität in den Produktionsabläufen.

Ein weiterer Trend der EuroBLECH zeigte sich auch am Eckardt-Stand: die wachsende Internationalität der Branche. 39% der Besucher und 54% der Hersteller kamen aus dem Ausland. Alleine die Besucherzahl aus asiatischen Ländern wuchs um 30% – Märkte, in denen Eckardt nach wie vor auf besonders positive Resonanz trifft. „Dort ist die Investitionsbereitschaft in modernste Produktionsinfrastruktur ungebrochen hoch, weil man erkannt hat, dass man nur über die Produktqualität im globalen Markt bestehen kann. Vor diesem Hintergrund rennen wir mit unserer Strategie der integrierten, prozessspezifischen Lösungen offene Türen ein, was sich in vielen Kontakten auf der Messe und im Nachgang eindrucksvoll gezeigt hat,“ fasst Vertriebsleiter Daniel Assmann zusammen. Mit Nord- und Mittelamerika hat Eckardt weitere Märkte mit großem Potenzial im Visier, insbesondere weil die US-amerikanischen Autobauer wieder verstärkt investieren. „Auch diese Signale sind auf der EuroBLECH bei uns angekommen und bestätigen uns, dass wir mit unserer Ausrichtung speziell für den globalen Automotive-Bereich sehr attraktiv sind.“ Demzufolge wird Eckardt speziell seine Marketingaktivitäten in den genannten Märkten deutlich ausbauen und noch stärker auf die regionalen Besonderheiten hin ausrichten.

Die nächste EuroBLECH findet erst wieder im Jahr 2018 statt. 2017 trifft sich die Branche auf der Blechexpo vom 7. bis 10. November in Stuttgart – Eckardt ist dabei!

zur Übersicht